Dienstag, 28. Oktober 2008

Ausstellung Schokolade Schokolade!

Botanischer Garten München-Nymphenburg - Ausstellung bis 6.1.2009

Schokolade! Sie ist der Inbegriff von Genuss und das beliebteste Naschwerk der Welt. Und: In jeder Schokolade steckt Botanik! Natürlich in erster Linie durch die Verarbeitung der Früchte des Kakaobaums.

Aber denken Sie auch an die zahlreichen gefüllten, gewürzten und verfeinerten Sorten. Verquickt mit den besten Zutaten, die aus Nüssen und Früchten gewonnen werden, oder versetzt mit Kräutern und exotischen Gewürzen erfüllt die Schokolade nahezu jeden Geschmackswunsch.
Fast 90 in der Schokolade vorkommende Pflanzenarten haben wir bislang gezählt.
Sicher fällt auch Ihnen spontan jede Menge ein, etwa Ananas, Basilikum, Chili, Erdbeere, Haselnuss, Himbeere, Ingwer, Mango, Marille, Mokka, Orange, Pfeffer, Pfefferminze, Pistazie, Walnuss, Vanille, Zimt, Zitrone. Die Sortenvielfalt ist überwältigend: ein Spiegel fürdie Vielfalt in der Pflanzenwelt!

Das war nicht immer so. Anfangs kannte man die "Schokolade" oder besser den "Kakao" nur als Getränk. Maya und Azteken verquirlten ihn mit kaltem Wasser zu einer schaumigen Flüssigkeit, der Maismehl, Chili oder Honig zugesetzt wurde.
Die Europäer lernten im Zuge der Entdeckung Amerikas die Sitte des Kakaotrinkens kennen und brachten sie nach Europa. Dort wurde das bitter schmeckende, dickflüssige Gebräu mit heißem Wasser oder Milch zubereitet und zur Geschmacksverbesserung mit Zucker gesüßt.
Erst Mitte des 19. Jahrhunderts begann der Siegeszug der festen Schokolade.
Ihre "Erfindung" beruht auf dem Zusatz von Kakaobutter zur Kakaomasse.
Schon bald wurde die feste Schokolade, zum Beispiel in Pralinenform, mit Ananas, Erdbeere, Haselnuss, Himbeere, Mandel, Marzipan, Mocca, Nougat, Pistazie oder Vanille gepaart.

In jüngster Zeit werden die klassischen Kombinationen durch immer fantasievollere Kreationen abgelöst.

Quelle und mehr

"Lesen ist wie Schokolade für die Seele"

Banner

Keine Kommentare: