Freitag, 10. Juli 2009

Englandreise 2009 - Teil 4

Wisley Garden - "das Mekka der englischen Gartenfreunde" war für mich das Highlight der Reise.

Den Grundstein für das heute 100 ha große Gelände der Königlichen Garten-Gesellschaft - vollständiger Name: The Royal Horticultural Society's Garden Wisley - legte 1878 der Geschäftsmann und passionierte Gärtner George Ferguson Wilson.
1903 übergab Wilson´s Nachfolger Sir Thomas Hanbury, der 1867 an der italienischen Riviera seinen berühmten Garten am Kap Mortale / Ventimiglia angelegt hatte, den Garten der Royal Horticultural Society (RHS). Die RHS wurde 1804 gegründet wurde und ist heute Großbritanniens führende Stiftung zur Förderung der Gartenbaukunst Wisley ist nur eine ihrer Gartenanlagen, allerdings die größte und wohl großartigste. Rund 50 Gärtner arbeiten hier. Das "Flaggschiff" der größten und bekanntesten Gartenbaulichen Organisation (380.000 Mitglieder), ist 90 ha groß und wird jährlich von rund 1.5 Millionen Gartenfreunden jährlich besucht.
Hier findet man viel Interessantes und Wissenswertes über Blumen, Pflanzen und Gärten geschmackvoll und praxisnah präsentiert. Wisley dient vor allem der Sichtung und Bewertung von Pflanzenzüchtungen und ist vor allem ein Lehrgarten für alle Aspekte des angewandten Gartenbaus. Die Zielsetzung der Staudensichtung hat in Deutschland z. B. der Weihenstephaner Garten. In Wisley ist das Spektrum aber weiter gefaßt; es werden auch Bäume und Sträucher sowie Gemüse getestet. Zu seiner Aufgabe gehört auch die Ausbildung von Gärtnern und Gartenbaufreunde mit Angeboten für Schulen sowie eine Reihe von Workshops und Vorträgen für jeden, der Interesse hat. Hier können sich nicht nur Fachleute, sondern auch Hobbygärtner aus aller Welt über die Welt der Pflanzen (über 10.000 zum Teil seltene und außergewöhnliche Pflanzenarten sind hier angepflanzt, alle etikettiert) und des Gartenbaus, vor allem über Neuerungen und Neuheiten informieren.
Es gibt zahlreiche formelle und auch informelle Gärten, Rabatten (Mixed Borders, nach Farben oder jahreszeitlich ausgerichtet bepflanzt), einen Rosengarten, naturnahen Wildgarten, ein Gelände (Seven Acres) mit Teichen, die von wasserliebenden Baum- und Staudenpflanzungen umgeben sind, ein umfangreiches Arboretum, Pinetum, ein Orchideenhaus, mehrere Glashäuser mit exotischen Pflanzen, Mustergärten und vieles mehr zu bestaunen. Wisley beherbergt die Nationale Sammlung ("Howard’s Field") von Heidepflanzen (Calluna vulgaris). Auch die Obstgärten - mit z.B. über 500 verschiedenen Apfelsorten - machen einiges her:
Als Bücherfan mußte ich natürlich in den für seine Gartenbuchauswahl berühmten Shop! Dort hätte ich am liebsten stundenlang schmökern können und natürlich gingen etliche Exemplar mit nach Hause! WDie Zeit reicht nicht mehr, auch die Bibliothek besuchen, die die größte Gartenliteratur-Sammlung der Welt beherbegen soll.
Angegliedert ist natürlich auch ein Pflanzenshop, der jedes Gärtnerherz höher schlagen läßt...doch ich habe mich beherrschen können - Bücher waren wichtiger und man kann sein Geld nur einmal ausgeben...
Buchtipp: Das Wisley Gartenbuch. Erfahrungen aus englischen Gärten Robert Pearson, übersetzt und bearbeitet von Alfred Feßler - das viel von der Arbeit in Wisley berichtet.
Webseite Wisley
Am Eingang das Pflanzencenter


Country Garden - Kräutergarten von Penelope Hobhouse


Der 1970 von Geoffrey Jellicoe und Lanning Roper konzipierte formale
Ost-West-Kanal mit seinem Seerosenteich


Aus einer anderen Perspektive mit Blumenparterre


Das berühmte Alpinum - Rock Garden, von Edward White 1911
entworfen, aus Sussex Sandstein gebaut






Am Eingang der kleinen Mustergärten (Japanischer Garten, Topfgarten, Schmetterlingsgarten, Bonsaigarten, Sinnesgarten, Obstgarten usw.), die auch größenmäßig Anregung für den eigenen
Garten bieten, kann man sich einen Gartenplan mit Informationen zu Gestaltung und zu den Pflanzen mitnehmen.
Mustergarten: Der besinnliche Garten (Reflective Garden)


Der japanische Garten an einem Teich





Die von Piet Oudolf entworfene Rabatte



Bepflanzung am Glashaus, das zur Zweihundertjahrfeier begonnen und 2007 fertiggestellt wurde


Kakteeen im Gewächshaus


Trogbepflanzungen


Mal was anderes - eine Bank ins Topiary eingebunden


Alpine Meadow


Ausschnitt aus einer anderen Wiese


Perilla frutescens Schmuckbeete


Actea simplex


Grüne Kombination


Gras als Bodendecker


Allium und Ophiopogon


Das englische Wappen


Weitere Impressionen:

















Weitere Fotos von unseren Englandreisen


1 Kommentar:

Wolf hat gesagt…

Wenn ich einmal Rentner bin, fällt mir dazu nur ein. Dann habe ich Zeit und hoffentlich auch Geld, um einmal nach England zu reisen, und eine intensive Gartentour zu machen. Ich kann nachvollziehen, dass man sich dort kaum zurückhalten kann, etwas zu kaufen.
Es sind wirklich schöne Fotos
Wolf
http://www.news-anders.com/