Freitag, 4. Juni 2010

Tage Andersen Ausstellung Schloß Hünnefeld

Schloß Hünnefeld öffnet anläßlich der LaGa Bad Essen zu vielen interessanten Events seine Tore. So zur Ausstellung unter dem Titel "Barockt" des international bekannten Blumenkünstlers Tage Andersen aus Dänemark, die noch bis zum 13. 6. zu sehen ist. Seinen Objekten und Installationen begegnet man in Japan, der Schweiz, Finnland, Norwegen, Schweden, Dänemark oder in London, Paris, New York...

In Kopenhagen betreibt Andersen am Kongens Nytorv ein „interdisziplinäres“ Multifunktionshaus, das als Mischung aus Blumenladen, Museum und Galerie einmalig in Dänemark ist. 2008 haben wir es im Rahmen unseres Kopenhagen-Aufenthaltes besucht - und deshalb war ich jetzt neugierig auf die Ausstellung , die wir an Fronleichnam besucht haben.

Schloß Hünnefeld in der Ortschaft Harpenfeld, nur 2 km von Bad Essen entfernt, ist eine barocke Schloßanlage, die von zwei Wassergräben umgeben ist, erstmals im Jahre 1146 urkundlich erwähnt. Der Park grenzt im Osten an das Schloss und wurde in seiner heutigen Form als englischer Landschaftsgarten um das Jahr 1800 angelegt. Die Verbindung zum Schloss stellt die sogenannte Weltinsel dar, die sowohl mit der Terrasse des Schlosses als auch über eine Brücke mit der weitläufigen Anlage verbunden ist.
 

 
Der runde Taubenturm auf dem Wirtschaftshof neben der alten Rentei (heute Cafe) wurde 1710 nach französischem Vorbild errichtet.
 

 
Hauptsächlich auf dem Innenhof, Wirtschaftshof, in der Remise (früherer Kuhstall) waren die Werke von Tage Andersen in Szene gesetzt, einige auch im Park.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Normalerweise kostet der Eintritt 14,-- Euro; eine Kombi-Karte mit der Landesgartenschau Bad Essen kostet 20,--Euro - für diese 6,-- Euro mehr lohnt es sich, mit dem Shuttlebus nach Hünnefeld  (oder umgekehrt) zu fahren! (Aber vorher dem Busfahrer Bescheid sagen, daß man dort aussteigen will - sonst hält er nicht - wie bei uns gestern. Wir sind dann mit dem Auto nach Hünnefeld gefahren)

Keine Kommentare: