Dienstag, 11. Oktober 2011

Frankfurter Buchmesse

Morgen geht`s wieder zur Frankfurter Buchmesse!


Die Frankfurter Buchmesse (vom 12.-16.10.) ist mit rund 7.500 Ausstellern aus über 110 Ländern die größte Messe der Welt für Bücher und Medien (längst nicht mehr nur für Bücher). Am Samstag und Sonntag ist sie auch für die Nicht-Fachbesucher geöffnet. Aber nicht nur das gedruckte Buch ist dort zu finden, auch zunehmend immer mehr E-Books und Hörbücher sowie Nonbooks - Geschenkartikel für Bücherwürmer. Thematischer Schwerpunkt des diesjährigen Branchentreffens ist der digitale Wandel.

"Think global, act local" heißt der Slogan dieses Jahres 2011, der auf die Einhaltung von Umweltschutz Richtlinien aufmerksam machen will. So kommt zum Beispiel Sonnenenergie vermehrt zum Einsatz. Außerdem werden Trinkwasser, Heizenergie, und Stromverbrauch reduziert. In den gastronomischen Betrieben auf der Frankfurter Buchmesse wird ausschließlich Mehrweggeschirr verwenden. Die Förderung der Benutzung des öffentlichen Nah- und Fernverkehrssystems ist der Frankfurter Buchmesse außerdem ein großes Anliegen.
Den Lageplan findet man hier, Apps für das Smartphone gibt es hier, für ein Android-Gerät hier, einen Überblick über die zahlreichen Veranstaltungen, Lesungen usw. (3.200!) hier.

Die Preisverleihungen machen die Frankfurter Buchmesse zu einem großen Spektakel und jährlichen Highlight der Bücherwelt - unter anderem wird dort der Deutsche Wirtschaftsbuchpreis, der Jugendliteraturpreis, der Deutsche Cartoonpreis, der Preis für den kuriosesten Buchtitel und der 1. Deutsche eBook-Preis vergeben. Mit dem Deutschen Buchpreis 2011 zeichnet die Börsenverein des Deutschen Buchhandels Stiftung zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse den besten deutschsprachigen Roman des Jahres aus - dieses Jahr erhält ihn Eugen Ruge für seinen DDR-Familienroman "In Zeiten des abnehmenden Lichts".

Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2011 ist Island, das sich selbst als "Literaturnation" versteht. Jeder der rund 318.000 Einwohner kauft im Durchschnitt acht Bücher pro Jahr und es gibt kaum ein Land mit prozentual gesehen so vielen Schriftstellern.

Übrigens bin ich seit meinem zwölften Lebensjahr (fast) jedes Jahr auf Buchmesse. Viele Jahre fuhr ich als ehrenamtliche Helferin einer Pfarrbücherei, später als angestellte, dann als selbständige Buchhändlerin, dann wieder als "normale" Besucherin - und seit einigen Jahren, um für meine Homepage neue Gartenbücher zu entdecken bzw. den Kontakt mit den Verlagen zu pflegen, die mir freundlicherweise Bücher zur Rezension zu Verfügung stellen (Herzlichen Dank an sie auch an dieser Stelle!). Unterbrochen habe ich die Tradition des Besuches eigentlich nur, wenn Krankheit mich verhinderte.

Die Messe ist natürlich anstrengend (Tipp: unbedingt bequeme Schuhe anziehen, Eitelkeit beseite lassen!!), endlos lange Reihen von Ständen muß man entlanglaufen; wobei ich mir natürlich die Verlage herrausgesucht habe, die Gartenbücher (im weitesten Sinne) herausgeben, aber jedes Jahr entdecke ich auch kleine, unbekannte Verlage mit manchmal nur einem relevanten Titel. In der Halle mit der Kalenderausstellung notiere ich mir, welche Kalender noch in Frage kommen für meine Kalenderempfehlungen , bei den belletristischen Titel solche, die möglicherweise ebenfalls für uns Gartenfreaks geeignet sind (hier klicken)

Die Buchmesse ist aber nicht nur zum Bücherfinden da, sondern auch der Ort, an dem ich alte Buchhändlerkollegen bzw. Twitter- oder Facebookfreunde treffe. Vom schnellen Gruß "Wie geht`s, wie steht`s" bis "komm, wir trinken einen Kaffee zusammen" reicht das Spektrum der mehr oder wenigen intensiven Begegnungen.
Immer wieder freue ich mich, wenn ich Autoren am Stand sehe, deren Bücher ich achte und liebe. Mit einigen konnte ich sogar plauschen - so geschehen z. B. mit Wolf-Dieter Storl oder Frau Marie Luise Kreuter.

Mit der Gourmet Gallery in Halle 3.1 ist dem Genuss ein eigenes Ausstellungsareal gewidmet - in Kochbüchern (auch die sind interessant für GartenliebhaberInnen) schmökern, Spitzenköchen in die Töpfe schauen und Leckereien kosten ist hier möglich. "Anständig essen" heißt die Sonderausstellung, die sich rund um die vegetarische und vegane Themenwelt dreht (mehr hier).

Einige Bücher muß man nur kosten, andere verschlingen und einige wenige durchkauen und verdauen.
(Francis Bacon)


Wenn ich also morgen - nach langer Autofahrt, Parkplatzsuche und meist langem Fußweg bis zur Abfahrtsstation des Shuttle-Busses - auf den Rolltreppen in der ersten Halle bin, überkommt mich bestimmt wieder das Glücksgefühl: "ich bin auf der Buchmesse in Frankfurt - von tausenden von Büchern umgeben *lach*".

Wenn Du ein Gärtchen hast und eine Bibliothek, so wird Dir nichts fehlen.
(Cicero)


Mal schauen, was ich dann berichten kann!


Keine Kommentare: