Dienstag, 15. Mai 2012

Patente der Natur - Bionikausstellung in Münster


Wenn Biologie und Technik zusammenkommen, dann nennt man das Bionik (aus den beiden Wörtern Biologie und Technik zusammengesetztes Wort).
Die besuchte Sonderausstellung "Bionik - Patente der Natur" im Naturkundemuseum Münster zeigt an vielen Exponaten, was die Technik von der Natur abgeschaut hat.


Das erste deutsche Patent im Bereich Bionik wurde 1920 dem österreich-ungarischen Botaniker Raoul Heinrich Francé erteilt. Nach dem Vorbild einer Mohnkapsel erfand er einen Streuer - ein Salzstreuer ist heute in jedem Haushalt vorhanden...
Daß Klettverschlüsse von den Klettpflanzen (Arctium) abgeschaut sind, der Fallschirm von der Frucht des Wiesenbocksbarts, Spritzen vom Giftstachel der Bienen ist ja noch nachvollziehbar. Bei hundertprozentigem Recycling, genialen Verpackungen (Ei, Kokosnuss), unschlagbar stabilen und zugleich flexiblen Materialien (Spinnenfaden, Holz), Supersensoren, Superklebstoffe oder optimale Energienutzung (Glühwürmchen), Schwimmanzügen und Flugzeugrümpfen (Haihaut als Vorbild, der effiziente Transport von Gütern (Ameisen) findet man nicht so schnell eine logische Erklärung.
Und für was war die Pfeifenwinde mit ihren Lianen Vorbild? Spinnenseide ist reißfester als Stahl, Lotusblüten reinigen sich selbst und Mottenaugen sind antireflektierend.


Die interessante Ausstellung ist vor allem für Kinder "erlebnisreich" aufgebaut. Ich hätte mir allerdings noch mehr Exponate gewünscht, für die Pflanzen als Vorbild dienten; es waren hauptsächlich Tierexponate.


Nachfolgend einige (wenige, es war teilweise einfach zu dunkel bzw. zu voll von Menschen) Fotos.

Bionikausstellung

Bionikausstellung

Bionikausstellung

Bionikausstellung

Bionikausstellung


Die Ausstellung läuft noch bis zum 17.6.2012 - mehr darüber hier


Buchtipps zur Bionik
Allen, Robert ((Hrsg.) / Andrea Kamphuis Das kugelsichere Federkleid: Wie die Natur uns Technologie lehrt 192 S. Spektrum Akademischer Verlag 2011
Blüchel, Kurt G. Bionik: Wie wir die geheimen Baupläne der Natur nutzen können 416 S. Goldmann 2006
Cerman, Zdenek / Wilhelm Barthlott / Jürgen Nieder Erfindungen der Natur: Bionik - Was wir von Pflanzen und Tieren lernen können 288 S. rororo 2005
Kesel, Antonia B. Bionik. Fischer 2005
Viering, Kerstin / Roland Knauer Bionik: Abgekupfert von der Natur Berlin-Verlag 2009


Linktipp: Forschungsergebnisse Bionik


Keine Kommentare: