Donnerstag, 6. Februar 2014

Rose Aurora von Königsmarck

Der Name der neuen Meilland-Rose 'Aurora von Königsmarck' hat mich mal wieder zum Recherchieren animiert...

Es ist eine goldgelbe stark gefüllt gut duftende Beetrose, die zum 350. Geburtstag von Marie Aurora Gräfin von Königsmarck (1662-1728) aus dem altmärkischen Adelsgeschlecht Königsmarck benannt und während eines prachtvollen Festprogrammes von Otfried Graf von Königsmarck und der Präsidentin des Stader Lionsclubs "Aurora von Königsmarck" in ihrer Geburtsstadt Stade getauft wurde (Foto hier).

Die wegen ihrer Schönheit und Bildung berühmte Frau, die fünf Sprachen fließend sprach und dichtete, war erst die Geliebte Georgs I. von Hannover (1660-1727), dann von Friedrich August I. von Sachsen ( August der Starke (1670-1733).
1696 gebar sie in Goslar Augusts Sohn Moritz, Graf zu Sachsen (1696–1750), den später bedeutendsten Feldherr Frankreichs des 18. Jahrhunderts, Geliebter von Adrienne Lecouvreur.
Ein Urenkel wurde der Vater von George Sand. Bald nach der Geburt kühlte Augusts Zuneigung zu Aurora ab und sie zog sich in die Abtei zu Quedlinburg zurück. Hier wurde sie im Januar 1700 zur Pröpstin ernannt.

Sie lebte aber trotzdem abwechselnd in Berlin, Dresden und Hamburg. Sie wurde in der Fürstengruft der Quedlinburger Stiftskirche beigesetzt.

Dazu gibt es hier eine schöne Geschichte: Es wird erzählt, daß nach Kriegsende amerikanische Soldaten die Gruft besichtigten und von der immer noch erkennbaren Schönheit der Aurora so hingerissen gewesen sein sollen, daß sie ihr als Zeichen ihrer Verehrung einen Strauß Rosen auf die Brust legten.

Im Jubiläumsjahr erschien eine Biographie über die Gräfin: "Die berühmteste Frau zweier Jahrhunderte: Maria Aurora Gräfin von Königsmarck (1662 - 1728)" von Sylvia Krauss-Meyl.

Viele weitere solcher Namensherkünfte auf meiner Homepage - wem sind Rosen gewidmet?

1 Kommentar:

Die Füchsin hat gesagt…

Schön, wieder etwas von Ihnen zu lesen.

Viele Grüße!