Mittwoch, 10. September 2014

Blackbox-Gardening und mehr

Es ist es wohl einmalig in der Staudengärtnerwelt, daß in einer einzigen Gärtnerei - Sarastro in Österreich - gleich drei Autoren auf einmal sitzen und im selben Jahr ein Buch veröffentlichen: der Inhaber Christian Kreß mit Jonas Reif zusammen "Blackbox-Gardening", sein Mitarbeiter Sebastian Ehrl "Garten-Starter: Das ultimative Einsteiger-Wissen" und Katrin Lugerbauer, Ferienpraktikantin in der Gärtnerei und wie Herr Ehrl auf Gartenveranstaltungen oft am Verkaufsstand der Gärtnerei zu finden, "Immerblühende Beete ganz einfach: Individuell gestalten rund ums Jahr".

Hier die drei Bücher:

Reif, Jonas / Christian Kreß / Jürgen Becker Blackbox-Gardening: Mit versamenden Pflanzen Gärten gestalten m. 221 Farbf., 3 Zeichnn., Flexcover 188 S. Ulmer 2014

Blackbox-Gardening

... Blackbox-Gardening - ob auf einer neuen Fläche oder in einem vorhandenen Beet - ist keine auf Dauer nach Pflanzplänen korrekt angelegte Pflanzung, auch keine neue Stilrichtung, sondern eine Methode des entspannteren Gärtnerns, die dem Zufall, sprich der Natur, wieder mehr Platz zugesteht. Hier werden sich durch Samen verbreitende Pflanzen ganz konkret in die Gartengestaltung einbezogen, sogar zu ihrem Hauptmerkmal gemacht. Die Anordnung von "Initialpflanzen" und das Aussäen der Samen wird geplant, ihre Ausbreitung dann kontrolliert und gesteuert. Der ständige Wandel, weil sich das Ergebnis jedes Jahr ja allein schon durch die unterschiedlichen Witterungsbedingungen ändert, ist ein wichtiges Merkmal.
Auch hier spielen aber die vorherige Standortanalyse und die gezielte Planung, wie die Autoren erläutern, eine wichtige Rolle. Je nach vorhandenen oder neu zu schaffenden Standortbedingungen kann man so eine Blumenwiese, einen Präriegarten, einen Kiesgarten neu erschaffen oder bestehende Pflanzungen umgestalten.
Die Autoren belegen, daß nicht nur die großen Gärten sich für diese neue Methode eignen, sondern daß gerade auch kleine Gärten, Balkone, Häuserfronten und vor allem Mauer- und Wegritzen davon profitieren können. Was sich vielleicht einfach anhört, ist durchaus nicht "easy" nebenbei zu machen. Wie üblich flächendeckend zu pflanzen, würde dem Prinzip widersprechen, deshalb braucht es Geduld (mehr als die übliche Gärtnersgeduld) und vor allem eine gute Beobachtungsgabe und auch hier ist ein gewisser Pflegeaufwand nötig, zu der es wichtige Tipps gibt.
Umfangreich ist das vorgestellte, bebilderte Angebot mit besonders dafür geeigneten ein-jährigen, zwei- oder mehrjährigen Pflanzen für alle möglichen Standorte, neunzig insgesamt, u. a. die von mir sehr geliebten Akelei, Frauenmantel, Klatschmohn, Lenzrosen, Lichtnelken, Stockrosen, Veilchen und Vergißmeinnicht ... Allein die informativen Pflanzenporträts, aufgeteilt in Pflanzen für Fugen, Kies und Splittbeete, für Blumenbeete, für sonnige Staudenpflanzungen, für Halbschatten und Schatten, sind auch für erfahrene Pflanzenenthusiasten lesenswert.
Nicht unbedingt ein Gestaltungsbuch für Gartenanfänger ist dieses Buch, das wie nicht anders zu erwarten bei den Autoren, dem Chefredakteur der "Gartenpraxis" und Inhaber der bekannten Staudengärtnerei Sarastro in Österreich fachkundig, aber auch unterhaltsam geschrieben (eher schon überraschend) ist, sehr inspirierend für experimentierfreudige GärtnerInnen. Großartig illustriert (hauptsächlich mit Fotos des bekannten Gartenfotografen Jürgen Becker, aber auch von Jonas Reif u. a.) ist es auch ein prächtiger farbenfroher Bildband.
Ich wünsche ihm trotz dem vielfach bemängelten unglücklichen Titel weite Verbreitung und hoffe, daß sich auch gewisse Garten- und Landschaftsarchitekten damit beschäftigen, um fortan wenigstens die Ritzen ihrer "steinreichen" Gartenplanungen zu "beleben"...

Vollständige Rezension lesen

Ehrl, Sebastian / Jutta Langheineken / Nadja Buchczik Garten-Starter: Das ultimative Einsteiger-Wissen 168 S. m. 271 Farbf. BLV 2014

Ehrl Garten-Starter

Gärtnermeister Sebastian Ehrl, ehemaliger Mtarbeiter der Bio-Staudengärtnerei Gaissmayer und jetziger Mitarbeiter der Staudengärtnerei von Christian Kreß bietet hier mit Jutta Langheineken das unentbehrliche Rüstzeug für ein erfolgreiches Gärtnern in Ziergärten und Nutzgärten. In lockerer und verständlicher Weise, in einem unkonventionellen, aber sehr ansprechenden Textstil und Layout bringen sie ihre wichtigsten, ermutigenden Botschaften "rüber": "Fang einfach an!" und "Erlaubt ist, was geht und was gefällt". ... Ein empfehlenswertes Buch, das aus vielen anderen "Einsteigerbüchern" durch das sehr fundierte, professionelle und gut struktuierte Wissen positiv herausragt!
Ausführliche Rezension lesen

Lugerbauer, Katrin Immerblühende Beete ganz einfach: Individuell gestalten rund ums Jahr 144 S. m. 160 Farbf. BLV 2014

Lugerbauer Immerblühende Beete

Die österreichische Autorin und Fotografin kenne ich aus persönlichen Begegnungen und bewundere ihre Kentnisse schon lange; estmals schrieb sie in einem Gartenforum schon mit 14 Jahren und ist ist wohl die weltweit jüngste Geranium-Expertin! ... Es gibt keine Pflanzenporträts; dafür umfassend Vorschläge für standortgerechte attraktive Pflanzungen für sonnige Feiflächen und Halbschatten / Schatten und einfache, aber gelungene Pflanzkombinationen, sodaß das ganze Jahr über etwas blüht. Ihre vielen fachlich fundierten praktischen Tipps zu Pflege, Schnitt, Teilen, Stützen usw. thematisieren auch Faktoren wie Blattschmuck, Herbstfärbung und Winteraspekt und das "Das Integrieren von Verblühtem"! Es sind leicht umsetzbare Vorschläge, oft in aussagekräftigen Pflanzenlisten (mit Standort, Farben, Leit- und Begleitstauden usw. - "Pflanzen, die Leichtigkeit vermitteln") zusammengefaßt. Alle (bis auf das nicht gerade attraktive Titelbild) der durchweg gelungenen stimmungsvollen, oft ganzseitigen beeindruckenden Fotos der Beete und Pflanzen machte sie selbst - meistens im eigenen Garten ... Das flüssig und verständlich geschriebene Buch kann ich daß sowohl für AnfängerInnen als auch für fortgeschrittene StaudenliebhaberInnen empfehlen!
Ausführliche Rezension lesen

Keine Kommentare: