Samstag, 29. November 2014

Puccinis 90. Todestag

Dem italienischen Komponisten der Spätromantik Giacomo Puccini (22.12.1858-29.11.1924) und seinen Opern wurden drei Rosen gewidmet.

Die remontierende Moschata-Hybride
Rose Puccini Foto Mail-BrandtPuccini duftet leicht.

Rose Madame Butterfly Madame Butterfly
ist eine Oper Puccinis nach der gleichnamigen Tragödie von David Belasco, die wiederum auf einer Erzählung von John Luther Long basiert, sowie dem Roman Madame Chrysanthème (1887) von Pierre Loti. Die Uraufführung als Zweiakter in Mailand am 17. Februar 1904 war ein außerordentlicher Misserfolg; erst nach einer Überarbeitung wurde die Oper drei Monate später am Teatro Grande von Brescia begeistert aufgenommen. Es ist die Tragödie der japanischen Geisha Cho-Cho-San, genannt Madame Butterfly, die sich Anfang des 20. Jahrhunderts in Nagasaki in den amerikanischen Leutnant Pinkerto verliebt.

Und schließlich gibt es noch die Rose 'Tosca' (Leider kein Foto) - nach einem Drama von Victorien Sardou. Die Uraufführung war am 14. Januar 1900 im Theater Costanzi in Rom. Die deutsche Uraufführung am Deutschen Opernhaus in Berlin dirigierte Ignatz Waghalter.

Keine Kommentare: