Freitag, 5. Juni 2015

Moosrosen - nostalgische Rosen fürs Gemüt

Moosrosen - das sind nostalgische Rosen für`s Gemüt!
Petersilienkrause, grüne Blattauswüchse und die Öldrüsen lassen Kelch und Blütenstiele wie bemoost aussehen. Diese Bemoosung - vor allem der sich öffnenden Knospe - ist der ganz besondere Reiz dieser altmodischsten aller Alten Rosen. Das sich klebrige anfühlende Harz duftet - zusätzlich und fast noch schöner als die Blüte selbst - sehr würzig, wenn man Blätter und Stiele zwischen den Fingern zerreibt.

Moosrose Enfant de France

Zu Urgroßmutters Zeiten häufig und oft in traditionellen Bauerngärten gepflanzt, findet man sie heute leider etwas seltener in den Gärten. Von der einstigen Beliebtheit der Moosrosen zeugen noch zauberhaft gemalte Abbildungen auf altem Porzellan. Doch am schönsten wirkt die nostalgische, betörend balsamisch duftende Blütenpracht dieser "Rosen fürs Gemüt" im Garten!

Moosrose Foto Brandt(unbekannte) Moosrose in meinem Garten

Es gab einmal über 500 verschiedene Sorten; etwa 150 davon sind in verschiedenen Rosarien erhalten, nur noch ca. 50 noch im Handel. Nur wenige neuere Züchtungen kommen in den Handel - z. B.

Moosrose Stine von Karin Schade
oder

Moosrose Hanka Foto BrandtMoosrose Hanka
von Scarman, die laut seinem Katalog erste und einzige öfterblühende kletternde Moosrose.

Hier sind, größtenteils mit Foto, alle Moosrosen von A-Z beschrieben.

Keine Kommentare: