Samstag, 13. Februar 2016

Monat Februar

Es ist schon fast zur Hälfte um - doch wer weiß schon, woher der Name Februar kommt?

Februarius kommt vom lateinischen februare = reinigen, es war der Monat der Sühne, Besinnung und Besserung, also der Reinigung. Hornung, auch „kleines Horn“ leitet sich wahrscheinlich davon ab, daß in diesem Monat die Hirsche ihr Geweih abwerfen.

Weitere Namen sind Feber, Lichtmessmonat oder Narrenmond bzw. Narrenmonat (weil der Karneval meist in den Februar fällt).

Hungermonat weist darauf hin, daß früher in diesem Monat oft Hunger herrscht, wenn die Ernte des letzen Jahres schlecht war. Taumonat nennt man ihn, weil oft langsam der Schnee taut, Regenmonat, weil es oft regnet.

Les tres riches Heures du Duc de Berry Monatsbild Februar Wikipedia
Monatsbild aus Les très riches Heures du Duc de Berry
(Foto Wikipedia)

Der Februar ist der kürzeste Monat im Jahr; dass er normalerweise nur 28 Tage zählt, hat einen geschichtlichen Hintergrund. Im römischen Kalender war der Februarius ursprünglich der letzte Monat. Aus diesem Grund erhielt genau dieser Monat damals überzählige Schalttage angehängt, ein Brauch, der sich durch die julianische und gregorianische Kalenderreform hindurch erhalten hat. Alle vier Jahre (so auch wieder 2016) aber hat er wieder 29 Tage, wobei der eigentliche Schalttag der 24. ist, d. h. in Schaltjahren wird nach dem 23. Februar ein Tag ingeschoben, was jedoch nur für die kirchlichen Feiertage und Namenstage (und somit für die Bauernregeln von Bedeutung ist, die sich dann um jeweils einen Tag nach hinten verschieben.

Keine Kommentare: