Samstag, 18. Juni 2016

Ascot - Rosen und blumige Hüte

An diesem Wochenende findet wieder das Ascot oder Royal Ascot, ein traditionsreiches britisches Pferderennen, das seit dem 11. August 1711 auf dem Ascot Racecourse in Ascot, Grafschaft Berkshire, südlich von Windsor veranstaltet wird, statt. Es geht auf eine Initiative der damaligen Königin Anne (1665-1714) zurück und steht bis heute unter der Schirmherrschaft des Königshauses.
Zum 300. Gründungstag des traditionsreichen Ascot- oder Royal Ascot-Pferderennens, das seit dem 11. August 1711 auf dem Ascot Racecourse in Ascot / Berkshire veranstaltet wird, führte der Züchter Austin 2011 die Strauchrose 'Queen Anne' ein.

Rose Queen Ann Foto Kalbus
Rose Queen Ann (Foto Kalbus)


Der Gold Cup-Renntag ist auch als "Ladies’ Day" (Damentag) bekannt, an dem die weiblichen Besucher besonders extravagante Hüte tragen; es ist die wohl größte Hutparade der Welt, wobei man auch hier merkt, daß die Engländer Blumenliebhaber sind. Nicht zuletzt deswegen ist das Royal Ascot neben seinem hochklassigen sportlichen Charakter vor allem auch als gesellschaftliches Ereignis von Bedeutung.

Für seine Mutter, der eine gelbe, fruchtig duftende Teehybride gewidmet ist ('Gertrude Shilling', Poole 1988) entwarf der Hutmacher und Designer David Shilling jährlich die verrücktesten Hüte und Outfits, die sie bis zu ihrem Tod 1999 zu einer bekannten Ascot-Institution des Ladies-Days machten; Mehr zu Gertrude Shilling hier.

Rose Ascot Foto Brandt
Rose Ascot

2007 schließlich wurde die duftende rot-violette Teehybride 'Ascot' von Tantau eingeführt, die mauvefarbene 'Ascot Bonnet' von Hetzel im Jahr 2000.

Dieser Zeitungsbericht über das Ascot Rennen zeigt die schrägsten Hüten auf dem aktuellen Pferderennen 2016, als Titelfoto einen sehr "blumigen" Hut.
"Blumige" Hüte auf meiner Pinnwand "Blumige Mode"

Keine Kommentare: