Mittwoch, 28. Mai 2008

Chelsea Flower Show 2008 - Einleitung, George Harrison Garten

Eines steht fest - das war die wunderbarste Gartenveranstaltung, die ich je gesehen habe (und ich habe nicht wenige gesehen). Aber es ja nicht umsonst die weltberühmteste...
Die Chelsea Flower Show, von der Royal Horticultural Society (RHS) veranstaltet, ist seit dem Begründungsjahr 1852 (damals noch in Kensington, London, seit 1913 auf dem Glände des Royal Hospital Chelsea) "das" Event , Trendbarometer und ultimative Pilgerstätte für internationale Garten- und Blumenfreaks aller Schichten, ein sehr britisches Spektakel, ein gesellschaftliches Ereignis. Es kann vom Aufmerksamsgrad durchaus mit Haute-Couture-Modeschauen konkurrieren. Hier zeigen die bekanntesten Gartendesigner, aber auch Nachwuchsstars ihre Kreationen; 600 Aussteller aus aller Welt konkurrieren um Chelseas begehrte Auszeichnungmedaillen.

Die aus Deutschland stammende Designern Gabriella Pape erregte 2007 nicht nur bei den Besuchern mit ihrem Beitrag Aufsehen. Als erste Deutsche, die einen Showgarten gestalten durfte, räumte sie mit ihrem, vom Senkgarten Karl Foersters inspirierten Beitrag, in Zusammenarbeit mit der Gartenhistorikerin Isabelle von Groeningen einen der begehrten Medaillen ab.

Mehr als 100 Blumenaussteller präsentieren Blumen- und Pflanzenzüchtungen. Aus aller Welt kommen die Teilnehmer: aus Frankreich, Holland, Schweden, Barbados, Südafrika und auch Deutschland. Oft ist es das Ergebnis monate- nicht selten jahrelanger Arbeit. Knapp 1000 Menschen arbeiten bereits vier Wochen vor der Eröffnung an den Schaugärten, um aus dem Nichts blühende Paradiese entstehen zu lassen - für nur 5 Tage!. Die ersten beiden Ausstellungstage, Dienstag und Mittwoch, sind den Mitgliedern der Royal Horticultural Society vorbehalten, für die übrigen Tage sind auch andere Besucher zugelassen, wobei die Tickets immer vorbestellt werden müssen, da die Ticketanzahl auf 157.000 Stück beschränkt ist.

Traditionell besuchen Queen Elizabeth II., die Schirmherrin und weitere Mitglieder der königlichen Familie am Montag in Begleitung des Präsidenten der RHS die Ausstellung. Am letzten Publikumstag ist Ausverkauf, ein "Sell off" der Ausstellungspflanzen - und dann sieht man in der U-Bahn den jährlichen "Chelsea-Flower-Show-Wahnsinn: Fahrgäste mit ihren Chelsea-Errungenschaften.

Jeden Abend berichtet die BBC live zur Primetime von dem Event; Millionen von Briten schauen die Show im Fernsehen an.
Hier ist grad das BBC Team in Aktion

Die 22 Mustergärten internationaler Gartendesigner mit einer Größe von ca. 230 qm geben viele Anregungen, wie man auf kleinstem Raum ansprechende Gartenräume gestalten kann! Die Showgärten werden von verschiedenen Ländern des Commonwealth, arabischen Scheichs, großen Zeitungen und Fernsehsendern, sowie dem Prince of Wales gesponsort. Bevor die Show
dienstags für das breite Publikum geöffnet wird, stimmen die Juroren ab, welche Aussteller die heiß begehrten "Gold-Oscars" der Flower Show bekommen. Häufig werden Showgärten nach der Ausstellung auch an anderen Orten wieder aufgebaut.
Immer wieder in den Medien erwähnt - das wohl diesjährige Higlight war der George Harrison Garten, den die Witwe des 2001 verstorbenen „Beatles“-Gitarristen George Harrison, „Beatles“-Schlagzeuger Ringo Starr und Ex-„Beatles“-Produzent George Martin besuchten. In der Mitte ein riesiger Stern mit einem Satz aus Harrisons berühmtestem Lied: "Sun, sun, sun,
here it comes." Laut Medienberichten verriet Olivia Harrison, dass der Musiker zu Lebzeiten ein passionierter Gärtner war. Sie sagte weiter: "Er hat mir immer erzählt, sein erster Garten war das Gemüsebeet seines Vaters. Er sagte immer, 'Eines Tages werde ich meinen eigenen Garten haben". Yvonne Innes, die Gestalterin des Gartens, wollte mit der Vielfältigkeit der Blumenauswahl die Spiritualität des Musikers darstellen.
George Harrison Garden Chelsea Flower Show 2008
George Harrison Garden Chelsea Flower Show 2008
George Harrison Garden Chelsea Flower Show 2008
George Harrison Garden Chelsea Flower Show 2008


Fortsetzung folgt...

1 Kommentar:

Ina hat gesagt…

Good Job! :)