Montag, 9. Juni 2008

Gartentage in der Gärtnerei Schwieters in Rosendahl

Vorgestern und gestern war der Garten des Ehepaars Schwieters (leider keine sehr informative Webseite *traurig") mit den ausgelobten "Gartentagen" im Rahmen der Offenen Pforte Westfalen Anziehungspunkt für viele Gartenfreunde. Er schwärmt für Gehölze und hält ein einzigartiges Gehölzsortiment - z. B. von Eichen, Buchen und Ginkgos, sie für Rosen und Staudenraritäen (z. B. Hostas und Heucheras). Eine harmonische Partnerschaft (jedenfalls im pflanzlichen Bereich - zum anderen kann ich nichts sagen *grins*), die sich auch in den wunderschönen Dekorationen sowohl in den Gärten als auch auf der Verkaufsfläche widerspiegelte.
Am Eingang begrüßen zwei Blumendamen die Besucher des ca. 2 ha großen Geländes







Wenn ich nicht schon einen - allerdings vielen kleineren - gießenden Gärtner hätte, wäre er eine Versuchung gewesen....
Auf dem gesamten Gelände und in der der umgebauten Tenne konnten sich die Aussteller mit ihrem Sortiment dekorativ einfügen.
Noch zwei Blumendamen... und weitere schöne Stoffe











Herrliche Stuhlphantasien... (dieser wollte unbedingt in meinen Garten; ich erfüllte ihm den Wunsch *grins*)



Künstler paßten mit ihren Kunstwerken "wie angegossen" in die Umgebung









Aber das Tollste waren die Mustergärten - einzelne, nach englischem Vorbild farblich verschiedene Gartenzimmer angelegt. Dabei geben die gekonnten Pflanzenkompositionen Anregungen für die Gestaltung des eigenen Gartens und die Hecken und in Form geschnittenen Gehölzkugeln (nicht nur Buxus) zeigen, wie man Strukturen für den Winter schafft.









Im blauen Garten beherrschen zur Blütezeit Lavendel und Katzenminze das Bild und ergänzen die verschiedenen "blauen", im wahrsten Sinne des Wortes "berauschenden", duftenden Rosensorten, in die auch blaue Clematis rankten (Foto leider nichts geworden).









Den Mittelpunkt des purpurfarbenen Gartens bildet ein berankter Pavillon, der, wenn die Rose blüht, wegen der Blütenfülle nur von innen zu erkennen ist.









Der "gelbe" Garten - hier führt der Rindenmulch-Rundweg vorbei an gelblaubigen Gehölzen und panaschierten Stauden zu einem Buchsbaum-Sofa.






Der Küchengarten zeigt die klassische Beeteinrahmung; zwei herrliche Töpfe setzen Akzente in der würzigen "Gesellschaft".





Im grünen Garten plätscherte es aus dem Mühlstein




Faszinierendes "Topiary-Garten-Zimmer"








Nicht nur die Gartenzimmer, auch die Gartenanlagen rund um Haus , Bürogebäude und Tenne waren sehenswert



Und nicht nur im Rosengarten blühten prächtige Kletterrosen






Auch im Privatgarten fanden sich in die Pflanzungen eingefügt etliche Topiary-Figuren




Oder dekorative Kugeln und Töpfe









Etliche Sitzplätze luden zum Verweilen ein















Alles in allem - ein lohnendes Ausflugsziel für spannende Entdeckungen und gute Einkäufe!
mehr Fotos hier



Keine Kommentare: