Mittwoch, 11. Dezember 2013

Weihnachts-ABC Buchstabe L

Wehnachts-ABC Weihnachtslexikon Buchstabe L - jeden Tag Begriffe rund um die Weihnachtszeit
WeihnachtslexikonLametta - durfte früher an keinem klassischen Weihnachtsbaum fehlen. Die Symbolik des Lamettas wird als Erinnerung an die himmlischen Heerscharen, die den Hirten erschienen ("Engelshaar") gedeutet oder stellt als Symbol des Winters Eiszapfen dar. Heute werden die glitzernden, dünnen Metallstreifen als nicht mehr zeitgemäß angesehen, vor allem, weil man aus Umweltschutzgründen Ressourcen sparen und Müll vermeiden will und weil die Stanniol-Lamette giftiges Blei enthält. "Früher war mehr Lametta!" quengelte schon der Opa in Loriots Sketch in Weihnachten bei Hoppenstedts. Sauerkraut kann als Ersatz dienen - so heißt es jedenfalls in der lustigen Geschichte vom Lametta
WeihnachtslexikonLebkuchen - der "Heil"-Kuchen mit "heilenden" Kräutern und Gewürzen wurde ab 900 in süddeutschen Klöstern traditionell nach dem Weihnachtsgottesdienst als Heil- und Arzneimittel verteilt; er sollte "schmecken" lassen, wie "freundlich der Herr ist". Lebkuchen ist also ein traditionelles altes Gebäck und zählt zu den Gebildbroten. Es zeigt in der Regel Gestalten von Menschen, Heiligen, Tieren, Symbolen. In Nürnberg gründete man 1643 eine "Lebküchnerzunft". Die Tochter eines solchen Lebküchners oder Lebzelters gab dem Elisenlebkuchen seinen Namen, welcher seit 1808 nur mit festgeschriebenem Reinheitsgebot hergestellt werden darf. Pfefferkuchen sind eine besonders im ostsächsischen Raum bekannte Lebkuchenart ("Pulsnitzer Pfefferkuchen"). Die Bezeichnung "Pfeffer" geht wahrscheinlich auf das Mittelalter zurück, als alle unbekannten, exotischen Gewürze, die für Pfefferkuchen benötigt werden (z.B. Zimt, Gewürznelken, Koriander u.v.m.) als Pfeffer bezeichnet wurden. In Pfefferkuchen selbst ist (von wenigen Rezepten abgesehen) kein Pfeffer enthalten - mehr über Lebkuchen - Pfefferkuchen. Siehe auch Dresdner Striezelmarkt.
WeihnachtslexikonLebkuchenautomat - um 1900 gab es Lebkuchenautomaten. Meistens in Form eines Hexenhauses, bestanden sie aus bemalten Blech. Nach Einwurf eines 10-Pfennig-Stückes konnte man nach dem Drehen an einer Kurbel aus einem Schacht einen kleinen Lebkuchen entnehmen.
WeihnachtslexikonLebendiger Adventskalender siehe Gebäude
WeihnachtslexikonLegenden siehe Märchen
WeihnachtslexikonLieder - das Weihnachtslieder-Singen in den Familien begann, nachdem Martin Luther Lieder in deutscher Sprache schuf. Weihnachten wurde zuvor in der Kirche in lateinischer Sprache gefeiert. Weihnachtslieder - Texte
WeihnachtslexikonLimonen - siehe Apfelsinen
WeihnachtslexikonLinktipps - zu weihnachtlichen Online-Seiten
WeihnachtslexikonLucia - Lucia (die Leuchtende von lat. lux = das Licht) war eine frühchristliche Heilige und Märtyrerin. In den christlichen Kirchen ist ihr Gedenktag der 13. Dezember. Er ist oft verbunden mit Lichtriten, da er vor der Gregorianischen Kalenderreform auf die Wintersonnenwende fiel. In Schweden ist das Luciafest ein fester Bestandteil des vorweihnachtlichen Brauchtums. Es ist geprägt vom Tragen weißer Gewänder und häuslichen Elementen wie traditionellem Gebäck und Gesang. Die Feierlichkeiten beginnen meist am Morgen in der Familie und setzen sich in Kindergärten, Schulen und am Arbeitsplatz und schließlich mit einem Lichterumzug (Luziazug) am Abend fort.
WeihnachtslexikonLucia-Katzen - am 13. Dezember werden in Schweden - traditionell frisch aus dem Ofen - die "Lusskatter" (Lussekatter, Luziakatzen), ein Hefe-Safran-Gebäck mit Rosinen und Mandeln, verteilt und Pepparkakor, Weihnachtsplätzchen zum Luciatag gebacken.
WeihnachtslexikonLuciaweizen siehe Adventsgärtchen
WeihnachtslexikonLuciazug siehe Lucia
WeihnachtslexikonLustige Weihnachtsgeschichten wie "Erna, der Baum nadelt!: Ein botanisches Drama" habe ich hier zusammengestellt.

Keine Kommentare: