Mittwoch, 20. Mai 2015

Wasshuber Blumen einst und Jetzt Rezension

Wasshuber, Gerhard Blumen einst und jetzt Klosterbibliothek Heiligenkreuz - Biosphärenpark Wienerwald 208 S. Pustet 2015

In zehnjähriger Arbeit hat der 1683 in Regensburg geborene Apotheker Johannes­-Wilhelm Weinmann das gesamte botanische Wissen der Barockzeit gesammelt und ein beeindruckendes vierbändiges Kompendium mit 1025 Kupferstichabbildungen geschaffen, indem er die Pflanzen abbildete und ihr Aussehen und die ihnen zugeschriebenen Wirkungen beschrieb.

Nach einem Grußwort von Dr. Maximilian Heim, dem Abt der Zisterzienserabtei Stift Heiligenkreuz, die dieses Werk besitzt und einem Vorwort von Prof. Dr. Georg Grabherr zeigt dieser neuartige, vergleichende Bildband jene Pflanzen daraus, die einst und jetzt noch im Biosphärenpark Wienerwald zu finden sind.

Gerhard Wasshuber, der seit 1999 als Lehrbeauftragter für Drucktechnik an der Universität Graz tätig ist, schafft mit Originalaufnahmen und kurzen botanischen Erläuterungen, die den entsprechenden Kupferstichabbildungen und Auszügen aus den barockzeitlichen Texten gegenübergestellt sind, eine interessante Mischung aus historischem und aktuellen botanischem Wissen mit regionalem Bezug. ...

Ein prachtvoller Bildband für botanisch und / oder geschichtlich Interessierte, ÖsterreicherInnen und bibliophile LeserInnen!
Komplette Rezension hier

Freitag, 15. Mai 2015

Bennett Gärten der Dichter Rezension

Hier wieder ein Buchtipp für Gartenliebhaber/innen, literarisch Interessierte wie auch für EnglandliebhaberInnen!

Bennett, Jackie / Richard Hanson / Birgit Fricke / Dörte Fuchs Die Gärten der Dichter 176 S. Gerstenberg 2015

Im Vorwort berichtet die Gartenarchitektin Jackie Bennett von englischen Dichtergärten - verlorenen und wiedergefundenen.
Insgesamt 25 grüne Dichter-Oasen stellt sie dann auf jeweils ca. 10 Seiten in Bild und Text vor, wobei jeweils das Verhältnis des Schriftstellers zu seinem Garten im Mittelpunkt steht.
Es sind Gärten bekannter englischer SchriftstellerInnen - u.a. Jane Austen, Agathe Christie, Roald Dahl, Charles Dickens, Rudyard Kipling, Beatrix Potter, George Bernard Shaw und Walter Scott. Sie waren Zufluchtsorte und / oder Inspiration, Ideengeber für ihre Werke. In extra Informationskästen sind die in dem jeweiligen Garten entstandenen literarischen Werke aufgelistet. Einige gärtnerten auch selbst, die meisten beschäftigten aber Gärtner.

Die unterhaltsam geschriebenen Gartenbeschreibungen, Lebensläufe, Anekdoten, Episoden, Anmerkungen über die wechselvolle Geschichte der Anlagen sind mit zahlreichen historischen Abbildungen und zeitgenössischen Farbfotos von Richard Hanson illustriert. Viele der Gartenanlagen können heute besucht werden - Adressen und Webseiten sind im Anhang zu finden.
Außerdem gibt es ein Textquellenverzeichnis für die vielen (!) passenden Zitate aus den literarischen Werken der Personen, Hinweise auf weiterführende Literatur und ein Register, das kumuliert Personen, Orte, Werktitel, Bildlegenden und Pflanzen nennt.
Eine sehr interessante Lektüre, mit den teilweise großformatigen Farbfotos auch ein Bildband zum Schwelgen.

Da ich nicht alle hier auch im Blog aufführe, hier der Hinweis auf Weitere Rezensionen 2015

Mittwoch, 13. Mai 2015

Gartenleben in alter Gärtnerei - Rezension

Klaffke-Lobsien, Gesa / Kaspar Klaffke / Jutta Alms GartenLeben in der Alten Gärtnerei 224 S. m. zahlr. Farbf. Klampen 2015

Das Autoren-Ehepaar lebt seit 15 Jahren in einer ehemaligen Gärtnerei. ...Im Jahr 1999 kaufte das Ehepaar, das schon Bücher über Gärten in und um Hannover herausgab, eine seit 1994 stillgelegte 900 qm große Stadtgärtnerei in Hannover-Oberrichlingen, bestehend aus verfallenen Gewächshäusern, einem Arbeits-Verbindungshaus und diversen Frühbeetkästen als Alterssitz. Sie wünschten sich eine enge Verzahnung von Wohnen und Garten, denn sie wollten vor allem gärtnern und sich auch zumindest im Sommer aus dem Garten versorgen können. Bei der Planung unterstützte sie der Architekt Peter Hübotter.

In diesem Buch beschreiben sie erst das Konzept und die Geschichte des Anwesens. Dann geht es Monat für Monat in die jahreszeitlichen Veränderungen. Dabei beleuchten sie ausgewählte Facetten ihres alltäglichen, sozialen und kulturellen Gartenlebens. ....

Die Fotografin Jutta Alms hat sie fotografierend begleitet und zeigt stimmungsvolle Garten- und Pflanzenfotos.
Im Anhang sind für die jeweiligen Gartenbereiche (z. B. gelbes, blaues, rotes Beet, Funkiengarten, Farnschlucht, Phloxgarten) die Pflanzenarten und -sorten aufgeführt; leider aber kein Stichwortregister.

Ein sehr persönliches Buch, das schwer in eine Kategorie einzuordnen ist; es könnte auch bei den Gartenerfahrungen, bei den offenen Pforten oder der Gestaltung untergebracht sein - ich habe es bei den GartenliebherInnen eingeordnet.
Auf jeden Fall eine bereichernde Lektüre!
Vollständige Rezension lesen