Freitag, 28. November 2014

Conrad Ferdinand Meyer Todestag Rose

Der neben Jeremias Gotthelf und Gottfried Keller bedeutendste Schweizer Erzähler und Lyriker des 19. Jahrhunderts Conrad Ferdinand Meyer (1825-1898) wurde in Zürich geboren, studierte Geschichte, Philologie und Malerei und auf Wunsch seiner Mutter Jura. 1856 beging die unter schweren Depressionen leidende Mutter Selbstmord, indem sie sich ertränkte. Auch Conrad Ferdinand Meyer litt an Depressionen. Durch die Erbschaft wurde er finanziell unabhängig, unternahm Reisen nach München, Paris und Italien.
Im Oktober 1875 heiratete er und kaufte 1877 ein Bauernhaus in Kilchberg bei Zürich. Dort lebte das Ehepaar zurückgezogen mit seiner 1879 geborenen Tochter Camilla (die 1936 wie ihre Großmutter Selbstmord beging).
1873 erschien seine Novelle "Das Amulett" (Rose Amulett), 1882 "Gustav Adolfs Page" (später verfilmt mit Liselotte Pulver .

Mehr über ihn bei der ihm gewidmeten Rose Conrad Ferdinand Meyer
 Rose: Conrad Ferdinand Meyer Foto Rosen-Direct.deRose Conrad Ferdinand Meyer

Novembersonne

In den ächzenden Gewinden
Hat die Kelter sich gedreht,
Unter meinen alten Linden
Liegt das Laub hoch aufgeweht.

Dieser Erde Werke rasten,
Schon beginnt die Winterruh -
Sonne, noch mit unverblassten,
Goldnen Strahlen wanderst du!

Ehe sich das Jahr entlaubte,
Gingen, traun, sie müßig nie,
Nun an deinem lichten Haupte
Flammen unbeschäftigt sie.

Erst ein Ackerknecht, ein Schnitter,
Und ein Traubenkoch zuletzt
Bist du nun der freie Ritter,
Der sich auf der Fahrt ergetzt.

Und die Schüler, zu den Bänken
Kehrend, grüßen jubelvoll,
Hingelagert vor den Schenken,
Dich als Musengott Apoll.

Weitere Gedichte von Conrad Ferdinand Meyer

Keine Kommentare: