Montag, 3. September 2012

Paris Vertikaler Garten Champs de Mars Eiffelturm

Parisreise 3. Teil - unterwegs in Paris Patrick Blancs vertikaler Garten / Eiffelturm


Vertikaler Garten Patrick Blanc
Das 2006 eröffnete Musée du Quai Branly, auch als Musée des Arts premiers oder Musée des arts et civilisations d'Afrique, d'Asie, d'Océanie et des Amériques bekannt, ist das nationale französische Museum für außereuropäische Kunst. Der Architekt Jean Nouvel entwarf das Museum mit seinen vier Gebäuden auf dem 2 ha großen Grundstück ùnd schuf eine Nutzfläche von 40.600 m2. Die dominierende Hauptgalerie ist auf Stelzen gebaut und überquert so nahtlos den vom Landschaftsarchitekten Gilles Clément entworfenen 18.000 m2 großen Garten. Dieser besteht aus kleinen Hügeln, Pfaden, gepflasterten Wegen und kleinen zur Meditation einladenden Becken.


Das Verwaltungsgebäude am Quai Branly ist mit einer 800 m² großen Pflanzenwand (Mur végétaux) von Patrick Blanc, der als Botaniker am Centre National de la Recherche Scientifique arbeitet, bedeckt. Sehr vereinfacht ausgedrückt sind damit Beete an der vertikalen Wand gemeint, die mit Hilfe eines speziellen Befestigungs- und Bewässerungssystems eine außergewöhnliche, durchaus sehr abwechslungsreiche Fassadenbegrünung zulassen. Bepflanzt sind sie mit - dem jeweiligen Lokalklima angepassten - Pflanzen. In Mitteleuropa wählt er eine Mischung winterfester Farne, Moose, Gräser, Stauden und Büsche. Das technische Verfahren, über das er sich ein Patent erteilen ließ, besteht aus einem Filz aus Acryl, der an eine Wand geheftet wird. Darüber wird ein grobmaschiges Gitter befestigt. In die Wand werden Bewässerungsrohre integriert, die jeden Tag ein paar mal einige Minuten Wasser abgeben. In Schlitze, die in den Filz geschnitten sind, werden dann Setzlinge gepflanzt.


Paris Vertikale Begrünung Patrick Blanc Foto Brandt


Paris Vertikale Begrünung Patrick Blanc Foto Brandt


Paris Vertikale Begrünung Patrick Blanc Foto Brandt


Paris Vertikale Begrünung Patrick Blanc Foto Brandt


Paris Vertikale Begrünung Patrick Blanc Foto Brandt


Paris Vertikale Begrünung Patrick Blanc Foto Brandt


Paris Vertikale Begrünung Patrick Blanc Foto Brandt


Paris Vertikale Begrünung Patrick Blanc Foto Brandt


Paris Vertikale Begrünung Patrick Blanc Foto Brandt


Paris Vertikale Begrünung Patrick Blanc Foto Brandt


2008 wurde die erste Mur végétal in Deutschland - an der Fassade der Galeries Lafayette in Berlin - angelegt, inzwischen ist auch eine im Innenbereich des Kulturkaufhauses Dussmann in Berlin.


Buchtipps:
2009 erschien Patrick Blancs Buch Vertikale Gärten: Die Natur in der Stadt im Ulmer Verlag, in dem er seinen Werdegang und seine Projekte ausführlich vorstellt. Hier zählt er die besten Pflanzen für vertikale Gärten auf: bekannt sind uns am ehesten Corydalis, Epimedium, Farne, Heuchera, Lysimachia nummularia, Ophiopogon, Persicaa, Polygonum und Saxifraga tomentosa.
2010 kam das Buch von Jean-Michel Groult Grüne Wände selbst gestalten: Vertikale Gärten für Ihr Zuhause heraus


Linktipps: Vertikale Begrünung


Parc du Champ de Mars beim Eifelturm
Der Eiffelturm befindet sich in einer heute 24.3 ha großen Grünfläche, dem Champs de Mars (dt.: Marsfeld). Sie war ursprünglich Truppenübungsplatz der Ecole Militaire (Militärschule), auf dem sich 10.000 Soldaten gruppieren konnten. Einer der berühmtesten Kadetten war der junge Napoleon Bonaparte, der im Jahr 1784 hier ausgebildet wurde. 1867, 1898, 1900 und 1937 fanden auf dem Gelände Weltausstellungen statt, 1783 der erste Ballonaufstieg 1789 das erste Pferderennen. An seinem nordwestlichen Ende erhebt sich unweit der Seine, als Relikt der Weltausstellung von 1889, der Eiffelturm. Man kann jahrhundertealte Bäume bewundern, zum Beispiel einen provenzalischen Zürgelbaum oder auch einen 35 Meter hohen kaukasischen Flügelnussbaum - und wie hier: eine kleine Teichanlage direkt am Eiffelturm.


Eiffelturm Paris Foto Brandt


Eiffelturm Paris Foto Brandt


1 Kommentar:

Brandy Winter hat gesagt…

Schaut mal hier:

http://www.der-grünstädter.de/vertikale-gaerten/